Homöopathie

Die Homöopathie betrachtet den Menschen als Ganzes (Körper, Geist und Seele). Die Grundidee der Homöopathie ist, dass „Ähnliches mit Ähnlichem geheilt werden soll“ (similia similibus curentur: Samuel Hahnemann, 1796).


Die gleichen Substanzen, die bei gesunden Menschen Symptome verursachen, können als homöopathische Heilmittel verabreicht, bei Kranken, die Heilung genau dieser Symptome bewirken.
Ipecacuanha (Brechwurzel) löst beispielsweise bei gesunden Menschen hochdosiert Übelkeit und Erbrechen aus. Das gleiche Mittel wirkt homöopathisch verdünnt (potenziert) gegen Übelkeit und Erbrechen

 

 

Neben den Symptomen einer Krankheit, etc., wird besonders Wert darauf gelegt, deren Ursache zu ergründen. Der eigentliche Auslöser einer Krankheit, kann neben offensichtlichen Gründen, auch eine vererbte Krankheit, Impfung, Arzneimittelkrankheit, wie z.B. zu lange Verwendung von Cortison oder Antibiotika etc., sein.