Schröpfen

Beim Schröpfen handelt es sich um eine sogenannte „Säftelehre“ die auf Hippokrates beruht und gehört zu den ausleitenden Verfahren.


Beim Schröpfen werden spezielle Schröpfgläser auf Reflexzonen des Rückens oder die zu behandelten Körperstellen aufgesetzt, was einen Unterdruck (Vakuum) erzeugt.


Beim trockenen Schröpfen bleibt die Haut unverletzt. Die Wirkung besteht vor allem in einer Förderung der Durchblutung. Die Schröpfmassage wirkt wunderbar bei Verspannungen der Muskulatur – vor allem im Nacken- Schulterbereich.


Die Schröpfmassage ist schmerzlos und wird vom Patienten als angenehm und vitalisierend empfunden und kann auch als Vorbereitung für die sanfte Wirbelsäulentherapie oder Rückenmassage durchgeführt werden.